Kurier aktuell

Der nächste Steigerwald-Kurier

erscheint am Donnerstag, 26. Oktober 2017.

Regionales

Viele Stunden in mühevoller Kleinarbeit gestaltet - Ährenmonstranz schmückt den Wachenrother Altarraum

Wachenroth. Neben dem schon bekannten Erntedankteppich schmückt die Wachenrother Kirche in diesem Jahr auch eine ...

...weiterlesen

Viele Stunden in mühevoller Kleinarbeit gestaltet - Ährenmonstranz schmückt den Wachenrother Altarraum

Wachenroth. Neben dem schon bekannten Erntedankteppich schmückt die Wachenrother Kirche in diesem Jahr auch eine Monstranz, die mit Getreide verziert wurde. "Herz Jesu und Herz Mariens" ist der Titel des Andachtbildes, das bis Allerheiligen in der Kirche zu besichtigen ist. Alles meinem Gott zu Ehren" beginnt ein schönes Kirchenlied, das der älteren Generation sicher noch geläufig ist. "Zur Ehre Gottes" ist auch auf dem Fuß der Monstranz zu lesen, die in den letzten Tagen Pfarrei-Angehörige in Wachenroth geschaffen haben. Gott zu Ehren haben sie viele Stunden gearbeitet, um die Pfarrkirche für das Erntedankfest schön zu gestalten. Neben dem traditionellen Erntedankteppich wird erstmals im Altarraum eine Monstranz aus Ähren und Getreide zu sehen sein. In mühevoller Kleinarbeit haben die Familie Wächtler – Annette, Ronald, Maria und Lorena und Dorothea Arnold die Getreidekörner gelegt und festgeklebt. Die Unterlage hat Reinhard Dresel aus Holz gesägt. Josef Wichert hat die Körner noch mit einem farblosen Lack überzogen. Sesam, Erbsen, Wacholderbeeren, Bockshornklee, Floh- und Leinsamen gaben dem fragilen Kunstwerk Struktur. Ein "Rosen-Kranz" aus Bohnen und Sterne aus Mandeln verschönern die Monstranz zusätzlich. Die Idee dazu sei schon im vergangenen Jahr entstanden. Hans Kaiser aus Wachenroth hat in einer Kirche in der Oberpfalz eine solche Ähren-Monstranz fotografiert und das Bild mitgebracht. Man kann davon ausgehen, dass das ungewöhnliche Kunstwerk auch in der Wachenrother Kirche viele Fotografen anzieht. Die Kirche St. Gertrud ist noch bis Allerheiligen täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die Ebrachtaler Musikanten laden am 28./29. Oktober zu ihren Konzerten in die Steigerwaldhalle ein - Burgebracher Herbstkonzerte 2017

Burgebrach. Die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach laden am Samstag, 28. und Sonntag, 29. Oktober wieder zu ihren ...

...weiterlesen

Die Ebrachtaler Musikanten laden am 28./29. Oktober zu ihren Konzerten in die Steigerwaldhalle ein - Burgebracher Herbstkonzerte 2017

Burgebrach. Die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach laden am Samstag, 28. und Sonntag, 29. Oktober wieder zu ihren Burgebracher Konzerten in die Steigerwaldhalle in Burgebrach ein. Am Samstag ist um 19.30 Uhr Konzertbeginn und am Sonntag bereits um 18.00 Uhr. Wie gewohnt spielen alle vier Orchester der Ebrachtaler Musikanten, nämlich die Juniorbläser und das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Nina Brunner und Juliane Wellein, sowie die Spätzünder mit ihrem Dirigenten Markus Müller und das Große Blasorchester unter dem Dirigat von Florian Unkauf. Alle Orchester haben mit ihren Dirigenten wieder ein abwechslungsreiches und wunderschönes Konzertprogramm zusammengestellt. Es gibt eine musikalische Reise von Deutschland, Österreich, Frankreich bis hin zum südlichsten Punkt Südamerikas. Die verschiedensten Klangfarben und Rhythmen der ausgewählten Stücke spiegeln jedes Land wider. Es sind u.a. das Musical „Elisabeth“ von Johann de Meij, die Geschichte des kleinen „Pinocchio“ sowie das traumhafte Waldhornsolowerk „Cape Horn“ von Otto M. Schwarz zu hören. Karten für die Konzerte sind im Vorverkauf für Erwachsene 8,00 Euro und für Kinder bis 16 Jahren für 5,00 Euro bei allen Musikerinnen und Musikern der Ebrachtaler sowie in den Burgebracher Banken erhältlich. Die Eintrittspreise an der Abendkasse betragen für Erwachsene 10,00 Euro. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Weitere Informationen unter www.ebrachtaler.de.

Im goldenen Herbst durchs Regnitztal - Sieben-Flüsse-Wanderung von Hallerndorf nach Altendorf überquert erneut die Landkreisgrenze

Hallerndorf/Altendorf. Am Sonntag, 29. Oktober 2017 findet die nächste Wanderung auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg statt. Treffpunkt ...

...weiterlesen

Im goldenen Herbst durchs Regnitztal - Sieben-Flüsse-Wanderung von Hallerndorf nach Altendorf überquert erneut die Landkreisgrenze

Hallerndorf/Altendorf. Am Sonntag, 29. Oktober 2017 findet die nächste Wanderung auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Sportplatz in Hallerndorf. Höhepunkte der knapp 9 km langen Tour von Hallerndorf (Landkreis Forchheim) nach Altendorf (Landkreis Bamberg) sind: die Panoramablicke über das Regnitz- und Aischtal, die Kirche in Seußling und die naturnahen Regnitzauen mit dem Werkkanal. Am Ende der Tour ist eine Einkehr im Egloffsteiner Hof in Altendorf geplant. Die Wanderung wird vom Fränkischen-Schweiz-Verein Unterer Aischgrund zusammen mit dem Flussparadies Franken und den Gemeinden angeboten. Sie ist für Familien gut geeignet und größtenteils kinderwagentauglich. Festes Schuhwerk wird empfohlen! Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Private Anreise wird empfohlen (bitte Fahrgemeinschaften bilden). Vom Bahnhof Forchheim fährt die Buslinie 256 um 12.22 Uhr ab und ist um 12.48 in Hallerndorf an der Sparkasse. Vom in Altendorf nur 500 Meter vom Egloffsteiner Hof entfernt liegenden Bahnhof Buttenheim stündliche Abfahrten der S-Bahnen in Richtung Bamberg und Forchheim. Weitere Informationen: www.sieben-fluesse-wanderweg.de

„Vorhang auf“ bei der Theatergruppe Ampferbach-Dietendorf zum Dreiakter mit Lachgarantie - „Männer haben’s auch nicht leicht!“

Ampferbach. Die Mitglieder der Theatergruppe Ampferbach-Dietendorf stehen schon in den Startlöchern für die Aufführungen ...

...weiterlesen

„Vorhang auf“ bei der Theatergruppe Ampferbach-Dietendorf zum Dreiakter mit Lachgarantie - „Männer haben’s auch nicht leicht!“

Ampferbach. Die Mitglieder der Theatergruppe Ampferbach-Dietendorf stehen schon in den Startlöchern für die Aufführungen im Saal der Brauerei Herrmann. Bis sich am Samstag, 11. November 2017 der Premierenvorhang hebt, ist es zwar noch ein paar Wochen hin. Trotzdem nehmen die Vorbereitungen für das neue Stück allmählich Fahrt auf. Zur Aufführung kommt heuer der Dreiakter „Männer haben’s auch nicht leicht!“ von Erfolgsautorin Regina Rösch. Regisseur Dieter Böhm verspricht dem Publikum einen Frontalangriff auf Zwerchfell und Lachmuskeln: „Wir haben ein Stück ausgesucht, das ganz sicher wieder den Geschmack unserer Zuschauer trifft. Einen ganzen Abend lang ist Lachen nach Herzenslust angesagt.“ Zehn erfahrene Akteure sorgen auf der Bühne dafür, dass es nicht bei einem Versprechen bleibt (im Bild von links): Heidi Baureis, Michael Basel, Otto Schneider, Dieter Böhm, Mathias Bayer, Josefine Domeischel, Marie-Louise Nikola, Petra Schneider, Michael Ziegler und Claudia Buchfelder. Regie führt Dieter Böhm. Für die Maske sind Elke Popp und Petra Schneider zuständig. An Automechaniker Rudolf Struppe ist der Kelch der Ehe bisher vorübergegangen. Eigentlich könnte er ganz entspannt leben, wäre da nicht seine Schwester Apollonia. Unterstützt von Nachbarin Irene und den Ehefrauen der Freunde, versucht sie sein Leben „auf Vordermann“ zu bringen. Für Rudi beginnt der nackte Kampf ums Überleben ... Der Kartenvorverkauf startet am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:00 Uhr im Saal der Brauerei Herrmann, Ampferbach. Folgende Termine stehen zur Auswahl: Samstag, 11. November 2017 um 19:00 Uhr, Sonntag, 12. November 2017 um 18:00 Uhr, Freitag, 17. November 2017 um 19:30 Uhr, Samstag, 18. November 2017 um 19:00 Uhr, Sonntag, 19. November 2017 um 18:00 Uhr.

Oberköst feiert Kirchweih vom 20. bis 23. Oktober 2017

Oberköst . Jedes Jahr am vierten Wochenende im Oktober herrscht Ausnahmezustand im kleinen Ort Oberköst. Nachdem ...

...weiterlesen

Oberköst feiert Kirchweih vom 20. bis 23. Oktober 2017

Oberköst . Jedes Jahr am vierten Wochenende im Oktober herrscht Ausnahmezustand im kleinen Ort Oberköst. Nachdem die „Wilden Tupfer“ in diesem Jahr bereits ihr 40-jähriges Jubiläum feierten, ging es nun wieder an die Vorbereitungen zur Kerwa. Es wurde auch heuer wieder ein buntes Programm für Jung und Alt zusammengestellt. Dazu werden auch noch einige Änderungen umgesetzt. Der beliebte Umzug wird am Sonntag im unteren Dorf starten und nur einmalig durch die Ortschaft, hoch zur Festhalle ziehen. Weiter wurde die Halle am Schelmsberg in diesem Jahr noch mit einem Anbau versehen. Am Freitag, 20. Oktober startet dann die Tradition mit der Rockgruppe „HERZBLUT“, welche den Gästen mit ihrem starken Rockprogramm einheizen wird. Am Samstag geht es gegen Mittag in den Wald, um die Kerwasfichte zu fällen. Um 14 Uhr ziehen die Kerwasburschen, unter musikalischer Begleitung der Heimatkapelle Prölsdorf, mit dem Baum durchs Dorf, um ihn anschließend in der Ortsmitte aufzustellen. Abends herrscht ab 20 Uhr wieder gute Stimmung bei Tanz- und Partymusik mit dem Duo „TUTTI FRUTTI“ in der Festhalle. Der Kirchweihgottesdienst wird am Sonntag um 8.00 Uhr in der Kuratiekirche Mariä Himmelfahrt zelebriert. Im Anschluss wird der Frühschoppen und auch Mittagstisch in der Kerwashalle abgehalten. Ab 14 Uhr ziehen die Kerwasburschen und -madla mit dem beliebten Umzug durch das Dorf. Mit viel Mühe wurden auch in diesem Jahr 13 Themenwagen auf die Beine gestellt. Im Anschluss sind die Gäste recht herzlich zu Kaffee und Kuchen in der Festhalle eingeladen. Hier spielt die Heimatkapelle Prölsdorf zur Unterhaltung auf. Der Montag beginnt um 9 Uhr mit dem Gottesdienst und anschließendem Friedhofsgang. Danach sind die Gäste ab 10.30 Uhr zum Weißwurstfrühschoppen und ab 11.30 Uhr zum Mittagstisch eingeladen. Den Kerwasausklang gestaltet wieder musikalisch Thomas Datscheg. Die Kerwasburschen und -madla freuen sich auf zahlreichen Besuch.

Konzertwochenende beschließt Festjahr des MVP - Auf Zeitreise mit dem Musikverein

Priesendorf. Der Musikverein Priesendorf e.V. blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück, in dem der Verein ...

...weiterlesen

Konzertwochenende beschließt Festjahr des MVP - Auf Zeitreise mit dem Musikverein

Priesendorf. Der Musikverein Priesendorf e.V. blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück, in dem der Verein sein 50-jähriges Bestehen gefeiert hat. Nach einem Festakt und einem Jubiläumskonzert im März, sowie einem dreitägigen Bundesbezirksmusikfest im Mai beschließt das Konzertwochenende am 28. und 29. Oktober die Reihe der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr. Unter dem Motto „Zeitreise“ möchte der MVP Melodien, Ereignisse und auch Personen in Erinnerung rufen, die wichtig und prägend für die Entwicklung des Vereins waren. Originalkompositionen für symphonische Blasorchester stehen ebenso für diese Stationen wie Blasorchesterbearbeitungen klassischer Werke und moderner Popmusik. Die Musikerinnen und Musiker freuen sich besonders darüber, dass einige Gäste und Freunde aus der Geschichte der Priesendorfer Jahreskonzerte diese „Zeitreise“ begleiten: Ehemalige Dirigenten heben den Taktstock, Nicole Windt wird den Konzertabend wieder durch ihren Gesang bereichern und kleine Einlagen außerhalb des offiziellen Programms werden bei dem ein oder anderen Zuhörer schöne Erinnerungen wecken. Neben dem Hauptorchester unter der Leitung von Thomas Wolf präsentiert sich natürlich auch der musikalische Nachwuchs des Vereins: Das Schülerorchester unter der Leitung von Jutta Diroll (nur Sonntag) und das Jugendorchester unter der Leitung von Andreas Müller (nur Samstag) sind bereits seit vielen Jahren eine tragende Säule für die musikalische Weiterentwicklung des Vereins und feste Programmpunkte in den alljährlichen Konzerten. Beginn in der Schulturnhalle Priesendorf ist am Samstag, 28. Oktober um 19:30 Uhr und am Sonntag, 29. Oktober um 19:00 Uhr. Karten gibt es im VVK bei allen Musikern sowie unter info@musikverein-priesendorf.de.

Werbung
Werbung0 Werbung1 Werbung2 Werbung3 Werbung4